Bartbürste und Bartkamm im Einsatz für die Bartpflege

Viele Männer mit einem langen Vollbart stehen vor der Wahl ob sie ihren Vollbart lieber mit einer Bartbürste oder einem Bartkamm pflegen und stylen sollen. Dabei sind die zwei gängigsten Varianten zweifellos die Bartbürste und der Bartkamm.

Sind Sie sich vor einem Kauf unsicher, welche der beiden Bartpflege Produkte die bessere Wahl ist, so ist es sicherlich sinnvoll einmal die Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten zu erörtern.

Beide Produkte bieten sich für das kämmen und die Pflege des Vollbartes an, jedoch sollten Sie Ihre Wahl abhängig von der jeweiligen Bartstruktur treffen und sich entweder für eine Bartbürste oder einen Kamm entscheiden.

Es ist durchaus möglich das eine Bartbürste oder der Bartkamm nicht für ein optimales Bartstyling geeignet ist und Ihnen die tägliche Bartpflege erschwert. Wir zählen heute diesbezüglich einmal die Vor- und Nachteile beider Varianten auf und erleichtern Ihnen so die Entscheidung.

Natürlich können Sie sich einfach beide Pflegeprodukte auf einmal kaufen und sich die Suche nach Informationen ersparen. Wenn Sie jedoch Ihre Bartpflege ernst nehmen, sollten Sie den genauen bzw. groben Unterschied aller gängigen Bartpflege Sets kennen.

Der Bartkamm

Einen Kamm haben Sie sicherlich auch schon mal in der Hand gehabt und auch diesen benutzt. Im Vergleich zu einer Bartbürste hat ein Bartkamm deutlich weniger Zinken und ist auch ein wenig grober – abhängig von der Art des Bartkammes.

Zum einen hat dies den Vorteil, dass sich auch besonders verworrene Barthaare sehr gut bändigen lassen. Aber zum anderen kann dies der Gesichtshaut schaden, wenn Sie zu fest durch den Bart kämmen und viel Hautkontakt erzeugen.

Es erfordert beim täglichen Durchkämmen des Bartes vergleichsweise mehrere Durchgänge bis Sie das gewünschte Ergebnis haben. Wenn Sie also Knoten und anderes aus Ihrem Vollbart entfernt haben möchten, dann greifen Sie zu einem Bartkamm. Der richtige und schonende Umgang mit einem Bartkamm kann Ihnen also bei der Bartpflege nützlich sein.

Die Bartbürste

Die Bartbürsten sind im Vergleich zum Bartkamm vom Aufbau her rund bis oval. Diese verfügen über zahlreich angeordnete Borsten, die beim bürsten der Barthaare möglichst viele Haarsträhnen voneinander trennen und entwirren sollen.

Besonders bei einem Vollbart ist dieser Vorteil nicht zu verachten, da eine Bartbürste die größtmögliche Anzahl an einzelnen Barthaaren auf einmal erfasst. Die Bürste für den Vollbart ist sicherlich schonender als ein Kamm für die Gesichtshaut aber auch für den Bart sehr vorteilhaft.

Vor dem Kauf sollten Sie sich jedoch genauer darüber informieren, ob es sich bei der Bartbürste um ein Naturprodukt handelt oder ob künstliche Borsten vorhanden sind. Wir empfehlen Ihnen den Griff zu einer Bartbürste mit natürlichen Borsten, da diese dem Druck mehr nachgeben und viel schonender sind. Diese kosten etwas mehr in der Anschaffung, aber Sie können sich ziemlich sicher sein das diese auch lange halten werden.

Wenn Sie uns direkt fragen würden, ob Sie die Bartbürste gegenüber einem Bartkamm vorziehen sollten, dann würden wir Ihr Vorhaben unterstützen. Sie können mit einer guten Bartbürste im Grund nicht viel falsch machen.

So reinigen Sie Ihre Bartbürste

Das Problem bei den Bartbürsten sind die Barthaare selber. Insbesondere bei langen Haarsträhnen haben sich nach ein paar Durchläufen meist viele Barthaare durch das Kämmen in der Bürste verfangen. Deswegen empfiehlt es sich von Zeit zu Zeit Ihre Bürste von dem entstandenen Haarbüschel zu befreien – dies ist mit ein paar Handgriffen ganz leicht zu bewerkstelligen.

Um Ihre Bartbürste effektiv von Barthaaren zu befreien, sollten Sie zunächst einfach einmal den Haarbüschel grob mit einer Hand herausziehen. Die restlichen Haare sitzen meistens sehr fest drinnen und lassen sich nicht so einfach von der Bürste befreien.

Mit einem Kamm können Sie die restlichen Barthaare hervorragend herauslösen. Dazu gehen Sie einfach mit dem Kamm vorsichtig durch die Bürste und ziehen die Haare hoch, so dass diese mit den Fingern herausgeholt werden können. Am besten eignet sich dazu ein grober (Holz-) Kamm mit dicken Stiften.

Wenn alles nicht hilft und weiterhin viele Barthaare in der Bürste verfangen sind, dann können Sie die Bartbürste in heißes Wasser mit etwas Shampoo einweichen. Extra Tipp: Rasiergel eignet sich auch hervorragend zum Einweichen der Barthaare.

Sind die Haare erst einmal eingeweicht, lassen sich diese sehr leicht entfernen. Nebenbei werden auch Restpartikel von der Bartwichse und den Hautschuppen entfernt – so klappt mit Sicherheit die perfekte Bartpflege.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.